Skip to main content

Nackenverspannungen lösen: Diese 6 Tipps helfen Ihnen dabei!

Nackenverspannungen lösen: Mit diesen 6 Tipps geht es Ihrem Nacken bald besser!

Nackenverspannungen lösen

Den Spruch „ Wer unter Nackenschmerzen leidet, sollte sich von seinem Partner trennen“ können wir nicht gutheißen… Aber es ist schon was dran, dass Verspannungen im Nacken- und Rückenbereich oft von äußeren Stressfaktoren herrühren. Massive Nackenverspannungen können darüberhinaus durch eine ungünstige Schlafposition oder eine ungelenke abrupte Bewegung ausgelöst werden. Wo auch immer der Ursprung für die lästigen Schmerzen liegt: Mit den folgenden fünf Tipps möchten wir Ihnen Wege aufzeigen, wie sich Nackenverspannungen lösen lassen:

Nackenverspannungen lösen sich nicht immer von allein

Überprüfen Sie anhand unserer Tipps Ihre persönliche Situation: Wie Nacken-freundlich leben Sie? Wo sind Verbesserungen möglich? Bestimmt entdecken Sie auch den einen oder anderen Aspekt, den Sie anpassen können.

1. Die richtige Schlafposition schont den Nacken

Wie man die Nacht verbringt, so kommt man durch den Tag. Bedenken Sie, dass Sie jeden Tag viele Stunden im Liegen verbringen. Und nun schauen Sie sich Ihre Schlafbedingungen an: Ist Ihr Kopf optimal gebettet? Ist das Kopfkissen genau richtig für Ihren Nacken? Falls nicht, wäre es ratsam, mit einem anderen Kissen für eine verbesserte Lage zu sorgen. Hierfür eignen sich auch spezielle Nackenkissen, die mit ihrer außergewöhnlichen Form die Wirbelsäule entlasten.

2. Bewegung hilft!

Auch wenn Ihnen eigentlich nicht danach zumute ist: Schonen Sie sich nicht, sondern setzen Sie mit sanfter Bewegung positive Reize. Ihre Nackenmuskulatur ist angespannt, trotz dessen sollten Sie einen Spaziergang einplanen oder leichte Gymnastik ausführen. Und überlegen Sie, ob Ihre Handtasche eventuell zu schwer bepackt ist. Zusätzlich ist es hilfreich, einseitige Belastungen zu vermeiden. Meist werden Einkäufe immer von der Lieblingsseite geschultert. Wechseln Sie doch mal die Seite, wenn Sie eine Tragetasche umhängen. Und wer für die Arbeit viel am Schreibtisch verbringt, sollte unbedingt Pausen einplanen und die Sitzhaltung überprüfen.Erfahren Sie hier mehr zum Thema Rückenschmerzen beim Sitzen.

3. Korrekt sitzen ist das A und O

Nackenverspannungen beim Sitzen durch langes Starren

Nackenverspannungen entstehen beim Sitzen durch langes Starren

Wer tagsüber stundenlang in starrer Haltung auf Akten starrt oder aber als Kassierer(in) in Zugluft sitzt und ständig einseitige Bewegung durchführt, braucht sich über Nackenschmerzen wahrlich nicht zu wundern. Ebenfalls einem erhöhten Risiko für Nackenschmerzen ausgesetzt, ist generell der Bildschirmarbeiter. Hier empfehlen wir die allgemeine Sitzsituation in den Fokus zu rücken. Optimal wäre es, den Mittelpunkt Ihres Computerbildschirms maximal auf Augenhöhe zu stellen (besser noch: einen Tick darunter). Achten Sie darauf, dass Ihre Hüften etwas höher als die Knie positioniert sind. Für eine ideale Positionierung und Entlastung der Wirbelsäule gibt es Keilkissen oder Lordosekissen, die für eine Druckentlastung sorgen. Wichtig ist außerdem: Wechseln Sie Regelmäßig die Sitzposition, so dass Sie nicht unnötig verkrampfen.

4.Nackenverspannungen lösen: Schultern und Nacken warm halten

Ein heißes Wannenbad kann das Himmelreich auf Erden sein – das gilt ganz besonders bei akuten Nackenverspannungen! Im Anschluss an die heiße Dusche oder das Wannenbad empfehlen wir mit Hilfe von Wärmflasche oder speziellen Wärmeumschlägen* für eine lokale Wärmebehandlung zu sorgen. Mit Salben, die subjektiv Wärme erzeugen, haben wir nicht annähernd so gute Erfahrungen gemacht, wie mit der guten alten Wärmflasche. In der kalten Jahreszeit ist es oftmals einfach nur eine verkrampfte Körperhaltung, die sich in hochgezogenen Schultern (als Reaktion auf die Kälte) äußert. Eine richtig warme Jacke und ein Schal können hier Wunder bewirken.

5. Stress reduzieren ist angesagt!

Es lässt sich nicht wegdiskutieren, die hartnäckigste Ursache für Nackenverspannungen ist Stress. Leider ist Stress im Leben unvermeidlich, die Frage ist jedoch, wie der Mensch damit umgeht. Versuchen Sie Wege zu finden, mit denen Sie auch in herausfordernden Zeiten entspannen können. Seien Sie achtsam, wertschätzen Sie sich und schaffen Sie sich Ruheinseln im Alltag. Vielleicht helfen Ihnen Yoga oder bestimmte Entspannungsprogramme weiter, die bestimmt auch von Ihrem Sportverein angeboten werden. Mitunter ist es auch eine schwerwiegende Entscheidung, die zu fällen ist und dessen Konsequenzen wir als buchstäblich erdrückend empfinden. In solchen Fällen lässt sich natürlich pauschal kein Rat geben. Wir teilen nur unsere Erfahrung und die hat gezeigt, dass es sehr befreiend sein kann, eine Entscheidung zu fällen und den neuen Weg einzuschlagen.

6. Und wenn alles nicht hilft…

Aus eigener Erfahrung würden wir bei hartnäckigen Nackenschmerzen zusätzlich die Einnahme von Schmerzmitteln empfehlen (in Rücksprache mit Ihrem Arzt). Auf diese Weise kann eine Schonhaltung, die die Muskelverspannung letztlich noch verstärkt, vermieden werden. Eine weitere Möglichkeit, mit der sich massive Nackenverspannungen lösen lassen, ist die Einnahme von Muskelrelaxantien. Diese können Ihnen notfalls und bei akuten Schmerzen sowie damit einhergehenden Probleme mit dem Ein- oder Durchschlafen von Ihrem Arzt verschrieben werden. Muskelrelaxantien entspannen die Muskulatur und führen zügig zu einer Schmerzreduktion. Diese Medikamente dürfen nur kurzfristig angewandt werden, da die Gefahr einer Suchtentwicklung besteht. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Weiterführende Informationen zum Thema