Skip to main content

Schmerzende Beine: Venen oftmals zu schwach

Schmerzende Beine: Welche Faktoren begünstigen Venenprobleme?

Bevor über schmerzende Beine geklagt wird, gibt es meist schon Jahre vorher erste Anzeichen für aufkommende Probleme mit den Venen. Und irgendwann ist es dann so weit: Bei der Arbeit im Büro legt man immer häufiger mal kurz die Beine auf den Tisch, um durch Hochlagerung für einen angenehmen Blutrückfluss zu führen… Kommt Ihnen das bekannt vor?

Und dieses Bedürfnis nach Hochlagerung der Beine wird in der warmen Jahreszeit noch verstärkt. Typische Probleme, die im Sommer besonders bei Frauen auftreten, sind schwere Beine, Spannungsgefühle oder geschwollene Knöchel.

Nach einem langen Arbeitstag mit wenig Bewegungsabwechslung sammelt sich das Blut vermehrt in den Beinen. Wärme sorgt dabei für eine Zunahme der Beschwerden: Denn bei Wärme dehnen sich die Venenwände aus – und erschweren den Transport des Blutes.

>>>Bestseller Badenia Venenkissen<<<

Venen und schmerzende Beine: Was ist da eigentlich los?

Durch unsere Venen werden täglich rund 4.500 Liter Blut zurück zum Herzen transportiert – gegen die Schwerkraft! Nur wenn Venenwände, Venenklappen und Wadenmuskeln in den Beinen optimal zusammenarbeiten, gelingt dieses kleine Wunder. Die Venenklappen funktionieren dabei wie Ventile, die ein Rückfluss des Blutes verhindern.

Für den Bluttransport sind die Venen auf die Unterstützung der umgebenden Muskulatur angewiesen. Somit ist klar, dass Bewegung unseren Beinen wohl tut, da so die Muskulatur aufgebaut wird. Doch sehen Sie sich Ihren Alltag an. Wie viel Stunden am Tag bewegen Sie sich? Sind Sie überwiegend im Sitzen im Büro tätig? Oder müssen Sie meistens stehen? Es ist leider Fakt, dass unser Leben wesentlich bewegungsärmer ist als in früheren Zeiten. Und auch die Freizeit reicht oft nicht aus, um die fehlende Aktivität auszugleichen. Stattdessen nutzen wir alle erdenklichen Fortbewegungsmittel und lassen uns mitunter lieber auf Elektro-Fahrrädern von A nach B bringen, als selbst kräftig in die Pedale zu treten…

Beugen Sie Venenproblemen und schmerzenden Beinen vor

Es gibt viele Möglichkeiten etwas gegen schmerzende Beine zu unternehmen. Wer soviel Bewegung wie möglich in seinen Alltag einbaut, schafft die Basis für ein beschwerdefreies Leben. Sanfte Sportarten wie Radfahren oder Schwimmen, aber auch Spazierengehen fördern durch wechselnde Be- und Entlastung den Bluttransport und kräftigen die hierfür notwendige Muskulatur.

Falls Sie unter müden und schweren Beinen leiden, tröstet es Sie vielleicht ein wenig, dass Sie mit diesem Problem nicht allein sind. Nach Hochrechnungen hat jede zweite Frau und jeder vierte Mann in Deutschland Venenbeschwerden. Begünstigt werden diese durch erbliche Veranlagung, Übergewicht, Schwangerschaft oder vorwiegend sitzende bzw. stehende Berufstätigkeit.

Zumeist wird von Betroffenen das Problem erst bei akuten Beschwerden angegangen – zum Beispiel im Sommer, wenn Wärme die Probleme verstärkt. Welche vorbeugenden Maßnahmen sich gut in den Alltag einbinden lassen und wie Sie für gesunde Venen sowie schmerzfreie Beine sorgen, haben wir in unseren Tipps für Sie zusammengestellt.

Hat Ihnen unser Artikel weitergeholfen? Dann würden wir uns freuen, wenn Sie diesen auf Facebook, Google+ oder Twitter etc. mit Ihren Freunden teilen. Vielen Dank!